Die Tempel auf Mars 2120 Erkenntnisse



Der Tempel von ARAKAIN

Vor sehr langer Zeit, noch bevor die Ureinwohner von Mars 2120 ihre Welt verlassen hatten gab es einen Kult um einen seltenen Edelstein. Der Stein fiel einst vom Himmel und soll wunderliche Kräfte besitzen. Pilger die in den heiligen Tempel kamen wurden von ihren Krankheiten geheilt und lebten voller Freude weiter. Doch der Preis für die Pilger war hoch. Ihr Leben verkürzte sich drastisch. Wer im Tempel von ARAKAIN das Sakrament des heiligen Steins empfangen hatte wußte das er nur noch 3 Jahre zu leben hatte.

Die Inschriften auf den Wänden im Tempel erzählten von ausschweifenden Festen bis zum letzten Tag. Die Wissenschaftler sind noch dabei die Schrifttafeln zu entziffern und erwarten noch weitere Informationen die sich um den Kult rund um den Edelstein ranken. Der Edelstein wurde bei den bisherigen Ausgrabungen noch nicht entdeckt.




Der Tempel von DARMUNRA

Die wenigen schlecht erhaltenen Schrifttafeln und Wandbilder lassen den Schluß zu, daß der Tempel von DARMUNRA der Gottheit APOPHIS gewidmet war. APOPHIS war in der Geschichte der Ureinwohner ein gewaltverherrlichender und rachsüchtiger Gott. Mit Opfergaben und Menschenopfern versuchte man APOPHIS zu besänftigen. Laut einer Inschriftentafel, die verdeckt in einer Tempelsäule gefunden wurde, heißt es das APOPHIS mit großen Steinen nach den ELOISA warf.

Der Tempel befand sich bei seiner Entdeckung in einem desolaten Zustand und wurde in mühevoller Arbeit von der archeologischen Gesellschaft wieder in Stand gesetzt. Vor 2 Jahren fand man bei einer Spektralanalyse im Inneren des Tempels einige verborgene Hohlräume. Ein Wissenschaftsteam bereitet gerade die Erforschung der zwei größten Kammern vor.





Der Tempel von KARGUL

Einer der wohl bekanntesten Tempel auf Mars 2120. Schon 2 Jahre bevor die erste bemannte Mission nach Mars 2120 aufbrach, wurde der Tempel auf Luftaufnahmen entdeckt. Die Missioner 12 Sonde hatte bei ihrer zweiten Umrundung des Planeten eine Fehlfunktion der Steuerdüsen. Als man sie 5 Tage später wieder unter Kontrolle hatte  war man im Kontrollzentrum völlig begeistert. Missioner 12 flog über eine bis dato noch unerforschte Region am Rand der großen Wüste. Und die zur Erde geschickten Bilder zeigten eindeutig ein großes Gebäude, in dessen Inneren ein gleißendes Licht erstrahlte.
Als die ersten Forscher auf Mars 2120 landeten war einer ihrer ersten Aufgaben die Erforschung dieser Struktur.
Vielleicht wissen wir aus diesem Grund auch so viel über diesen Tempel. Das gleißende Licht, das auf den Luftaufnahmen zu sehen war stellte sich als Plasma heraus. Dem Team um SIMON PETRELLAS, dem Begründer der Archäologischen Gesellschaft, gelang es das Plasma zu stabilisieren und als Energiequelle nutzbar zu machen.

Den Spuren nach, die in den Katakomben des Tempels gefunden wurden, wird das Alter des Tempels auf ca 5.000 Jahre v.B. (vor Besiedelung) geschätzt. Leider ist bis heute nichts über die genaue Verwendung des Tempels bekannt. Es könnte sich also auch um ein Kraftwerk oder eine Waffe handeln. Die Bezeichnung als Tempel wird allerdings weiterhin verwendet, da auch kein gegenteiliger Beweis erbracht werden konnte.







Der Tempel von SARAKIN

Der Tempel ist das Symbol der Freiheitsbewegung geworden. Ein Kranz aus Licht umhüllt den Tempel, der im Zentrum der Metropole NEW NECROPOLIS liegt. Der Tempel von SARAKIN ist der jüngste bisher gefundene Kultbau der ELOISA. Die Ureinwohner von Mars 2120 erbauten diesen Tempel als größtes Bauwerk auf der südlichen Halbkugel. Die Tempelspitze sendet auch heute noch einen gebündelten Lichtstrahl in den Nachthimmel. Gespeist wird diese Sendeeinheit tagsüber von den beiden riesigen Sonnenkollektoren und geothermischen Kraftwerken unter dem Tempel.

Mit einer Höhe von annähernd 350 Metern ragt der Tempel weithin sichtbar aus der Stadt empor. Schon an den Grenzen der westlichen Wüste kann man seine Spitze sehen. Die zahlreichen und überaus kunstvollen Wandgemälde und Inschriften erzählen vom Kampf der ELOISA gegen die drohende Umweltkatastrophe.
Das Wasser wurde giftig und die Flora und Fauna starb zusehens aus. Um das zu verhindern wurde der Tempel gebaut. 5 Jahre nach Baubeginn musste es ein Ereignis gegeben haben, denn die Baumaßnahmen wurden unvollendet zurück gelassen. Das Verschwinden der ELOISA stimmt ungefähr mit der Bauaufgabe überein.

Auf einer erst kürzlich frei gelegten Kapitelwand im Atrium des Tempels ist ein leuchtendes Raumschiff dargestellt. Anscheinend wurden die Signale der ELOISA gesehen und sie wurden gerettet.

Die Umwelt hat sich durch die Terraforming Anstrengungen langsam erholt. In vielen Gebieten hat die Flora und Faune wieder Fuß gefaßt und ertragreiche Ernten werden aus immer mehr Sektoren gemeldet. Wer weiß, vielleicht kommen die ELOISA irgendwann wieder zurück, auf ihren bis dahin hoffentlich grünen Planeten.


Text und Grafiken © "Exploding Art"




Wenn Jemand die Bilder nicht sehen kann, dann einfach auf meiner Hp

MURDOC the PSYCHO

nachschauen, oder seine Firewalleinstellungen überprüfen ;-)

Die Grafiken sind in den entsprechenden Galerien zu finden,
oder einfach auf "neue Bilder" klicken


Eine Verwendung ohne schriftliche Genehmigung ist nicht erlaubt !!!!

Artwork Bestellung

 

allpostersDotDe


PSEUDOCINEMATIC by MtP Art




Seelenfetzen von Mario Heyer
Seelenfetzen




CalvendoLogo

Artbooks und Kalender
by MtP Art